Tipp: Amoonic!
Tipp: Amoonic!
Beliebt:
Alles:

Halsketten

Halsketten – Schmuckstücke für sie und ihn

Zugegeben: Halsketten sind immer noch vor allem Frauensache. Aber in einer Form tragen auch Männer schon seit langer Zeit diesen Schmuck. Als Bürgermeisterkette, als Amtskette, als Insignium hat die Halskette mehr als nur ästhetischen Wert. Doch das ist die Ausnahme. In der Regel ist die Halskette ein Schmuckstück des Kunsthandwerks, genauer gesagt, der Goldschmiedekunst. Sie unterscheidet sich von der Form her vom Halsband, das eng um den Hals getragen wird, während die Kette locker um den Hals hängt und bis auf die Brust nach unten fällt. Bei den Damen wird dadurch gerne das Dekolleté betont. Halsketten werden aus vielen edlen Materialien gefertigt. Heute nimmt man neben Gold, Silber, Platin, Palladium, Messing, Stahl und Bronze auch Titan und Zirkonia. Natürlich kann die Halskette auch aus einer Schnur bestehen, auf der Edelsteine, Perlen, Muscheln, Korallen oder Bernsteine aufgefädelt sind. Für Männer gibt es meist Halsketten aus Leder und Stahl. An so eine Kette können Anhänger befestigt werden. Im christlichen Bereich nimmt man dazu gerne Kreuze.

Halsketten gibt es in jeder Preisklasse

Halsketten trugen die Menschen schon in der Vorzeit. Dabei kamen auch Naturprodukte wie Holzstücke, Steine und Knochen zum Einsatz. Diese Produkte waren nicht besonders teuer. Auch heute kann man sich Halsketten sehr günstig selber basteln, in der Regel möchte man aber Halsketten beim richtigen Juwelier kaufen. Dort bekommt man ab etwa 50 Euro schon sehr schöne Stücke. Die Preisspanne ist bei dieser Art Schmuck nach oben jedoch ziemlich offen. Vor allem, wenn Diamanten ins Spiel kommen, kann es sehr teuer werden. Im Oktober 2013 wurde auf einer Edelsteinmesse in Singapur eine Diamantkette im Wert von 40,5 Millionen Euro vorgestellt. Sie besteht aus einem gelben Diamanten mit 407 Karat und dazu noch aus 90 kleineren weißen Diamanten. Der große gelbe Diamant war vor 30 Jahren von einem kleinen Mädchen in Kongo gefunden worden. Jetzt ist diese Kette im Besitz eines asiatischen Ehepaares, das lieber anonym bleiben möchte.

Die Halskette als Statussymbol

Schon dass Bürgermeister und Bürgemeisterinnen eine Amtskette um den Hals gelegt bekommen, zeigt, dass mit dieser Art Schmuck der Status eines Menschen betont werden kann. Das wissen auch Menschen, die keine Bürgermeister sind, sondern ihr Geld als Star verdienen. Hier gibt es eine Bilderstrecke in der Online-Ausgabe der Zeitschrift “GALA”, auf der 175 Bilder von Stars und Sternchen zu finden sind. Alle tragen Schmuck, alle betonen dadurch ihre besondere Rolle. Gerade die Tatsache, dass beim Schmuck die Preise durch die Decke gehen können, ermöglicht es auch reichen Leuten, dadurch ihren Reichtum und ihren Status zur Schau zu tragen.

Halsketten werden immer in sein

Schon die Menschen der Urzeit schmückten sich nachweislich mit Halsketten. Dieses Schmuckstück wird es geben, solange es Menschen gibt. Seine preisliche Flexibilität sorgt seit Menschengedenken dafür, dass immer Halsketten getragen werden. In besseren Zeiten wird der Schmuck teurer, in schlechteren Zeiten wird er eben günstiger hergestellt. Die Menschen, die diese Ketten tragen, fühlen sich dadurch schöner. Der Trieb sich zu schmücken ist eine anthropologische Konstante. Das heißt: Halsketten werden immer in sein. Es lohnt sich also, in sie zu investieren.

Tipp: Amoonic!